Montag, 2. November 2009

KTS Demo Teil 2



Wir wollen noch etwas nachträgliches zur Antifaschistischen Demonstration der KTS Linken sagen. Nicht nur, dass wir grundsätzliche Kritik an der Demonstration als solcher haben, uns gruselt es auch bei dem Gedanken wer bei dieser Demonstration dabei sein wird. In Freiburg ist abzusehen, dass es nicht bei der üblichen Ansammlung an sogenannten „Autonomen“, Anarchos und den üblichen Gestalten irgendwelcher unbedeutender Subkulturen bleibt, die sonst jede „linke“ Demonstration bevölkern. In Freiburg ist mit der vollen Palette an Überbleibseln jeglicher linker Sozialexperimente der letzten Dekaden zu rechnen. Da ist mit einem großen Teil Hippies, „grünalternativen“ und anderer konformistischer Kleinbürger zu rechnen. Auch mit den unsäglichen Antideutschen muss gerechnet werden!Wenn nicht einmal diese Imperialistenfreunde und Völkermord Befürworter von der Demonstration entfernt werden, sehen wir wirklich keine Hoffnung mehr für die Linke in Freiburg.

Bei all dem darf aber nicht vergessen werden, dass vor allem eine Demonstration, die sich gegen Faschismus aber nicht Kapitalismus richtet, sich selbst der Lächerlichkeit preis gibt. Wer aufmerksam die Werke unserer großen Vordenker studiert, wird schnell darauf stoßen, dass der Faschismus nur dank dem Kapitalismus existieren kann. Wenn die Monopolkapitalisten wieder einmal Angst um ihre prallen Geldsäcke haben müssen, wird wieder der Versuch unternommen die Arbeiterklasse zum Faschismus als Krisenlösung zu verführen. Dies hatte leider in der Geschichte Erfolg, aber daraus haben wir gelernt, dass es an uns liegt dies zu verhindern indem die Arbeiterklasse in einer Revolution ihre Ketten zerschmettert! Wenn wir dann im Aufruf zu dieser Demonstration lesen müssen: „Wie überall braucht der Faschismus eine konsequente Antwort und die heißt: Den Nazis entgegentreten, mit allen Mitteln! „ , dann können wir nur den Kopf schütteln und Antworten: Wie überall braucht der Faschismus eine konsequente Antwort und die heißt: Proletarier aller Länder vereinigt euch!



PS:
Mal ganz ehrlich, wer sich solch eine Demontration der Antifas etc. anschaut kann sowieso nur lachen.
Ein paar Hundert Pubertierende und Hängen gebliebene mit Kapuzenpullovern die aussehen wie kleinkriminelle Kinder die unkoordiniert in der Gegend herumlaufen.
Wer weiß, wie der große Vorsitzende die Massen in Bewegung versetzen konnte hat für sowetwas höchstens ein Schmunzeln übrig.
Wie eine entschlossene Masse aussieht kann zu Beginn dieses Artikels gesehen werden.

Kommentare:

  1. Kämpferische Grüße aus Nepal !!!

    http://www.tagesschau.de/ausland/nepal158.html

    AntwortenLöschen
  2. Maoisten werfen Antideutschen vor, sie würden Völker(!)mord akzeptieren. Fragt doch mal Onkel Mao, wieviele Menschen er hat umbringen lassen. Und Volk! Was ist schon ein Volk? Es geht um Menschen!

    AntwortenLöschen
  3. Du vergleichst Maos Kampf gegen Konterrevolutionäre und Reaktionäre mit dem Imperialistischen Völkermord in Palästina?
    Entweder hast du keine Ahnung vom Maoismus und den Zuständen im besetzten Palästina, oder du bist ein rechter Provokateur.
    Wobei deine Schreibweise eher auf einen naiven Hippie schließen lässt (es geht um Menschen, peace ey...)
    Informieren statt Bong rauchen!!

    AntwortenLöschen