Montag, 2. November 2009

Maoismus statt Antifa!

Am 14.11 09 wird in Freiburg eine Demostration unter dem Motto "Mit autonomen Zentren antifaschitisch in die Zukunft" stattfinden. Natürlich wieder unangemeldet um 14 Uhr am Schwabentor.














Dazu Nela Börnstedtin, Pressesprecherin der RAHW:
Wir werten diese Demonstration als einen neuen Selbstinzenierungsversuch der Freiburger Linken! Denn ein Antifaschismus der auf die poplige Existenz eines paar Räume Freiraums, in denen man ungestört Kiffen und wirre Texte schreiben kann, zurückgeführt wird ist wie ein hohles Ei auf einem Tisch!
Ein Windstoß und das Ei fliegt auf den Boden und zerbricht! Denn ohne das steinharte Fundament einer Massenbewegung unter den Füßen kann jeglicher noch so naivgut gemeinter Antifaschismus nichts erreichen!

Wir von der RAHW rufen deshalb zu einer Gegendemo auf. Bevor wir die Massen nicht agitiert haben und dem Proletariat nicht das Klassenbewusstsein zurückgegeben haben können wir auch nicht"antifaschistisch" Agieren!
Kommt zahlreich, kommt unvermummt! Um 14:00 Uhr am Einkaufszentrum in Weingarten!
Wir wollen endlich wieder eine revolutionäre Massenbewegung in Freiburg!

Kommentare:

  1. Ja da habt ihr Recht!
    Wir sehen uns auf der Strasse!
    Maoismus statt Antifa!

    AntwortenLöschen
  2. Anonym Kommentare schreiben zeugt von schwachem Charakter!
    Echte Revolutionäre stehen zu ihrer Überzeugung!

    AntwortenLöschen
  3. Ihr seit aber keine Revolutionäre!
    Die Arbeiterklasse gehört uns!

    AntwortenLöschen
  4. @ALFR
    Wir sollten uns eher Gedanken über eine revolutionäre Zusammenarbeit machen.
    Die ALFR stellt für die RAHW die einzige ernst zunehmende Gruppe in Freiburg dar.
    Unsere Gemeinsamkeiten sind auch nicht zu übersehen, ihr solltet euch nur öfters offen zu den großen Vordenkern und Akteuren der Bewegung bekennen.
    So bekommt man den Eindruck ihr steht nicht zu unseren großen Vordenkern und Akteuren.
    Sonst sehen wir eure Arbeit durchaus mit Wohlwollen!

    AntwortenLöschen
  5. Maoisten - igitt! Massenmord für ein besseres System ist meiner Meinung nach abzulehnen. Deshalb: Lieber nach Freiburg.

    AntwortenLöschen
  6. Ein Grund mehr, Massenmörder Mao und seine Anhänger nicht zu unterstützen: Hier werden Kommentare zensiert. Mao hätte es nicht besser gekonnt!

    AntwortenLöschen
  7. ", in denen man ungestört Kiffen und wirre Texte schreiben kann, zurückgeführt wird ist wie ein hohles Ei auf einem Tisch!
    "

    Da habt ihr recht aber die Überschrift Maoismus statt Antifa ist ja wohl total peinlich!
    Es gibt unterschiedliche Antifa Gruppen
    und deshalb ist es echt hohl die Antifa in ein Schublade zustecken wo drauf steht Feige Kiffnasen das könnt ihr bei den Antideutschen sagen aber nicht generell zur Antifa!!!

    Leninismus statt Maoismus!
    Und die Antifa Linke Freiburg hat recht ihr seid wahrlich keine Revolutionäre sondern eine Gruppe die sich auch kompromisse mit dem Staat einlässt!

    AntwortenLöschen
  8. Massenbewegung im Maoismus? Klassenbewusstsein im Maoismus?
    Der Maoismus geht davon aus, dass es eine Massenbewegung gibt und sich die Maoisten an die spitze dieser bewegung stellen. Deswegen ist eine Maoistische Revolution eher zufall als Wissenschaft. Es Lebe der revolutionäre Bolschewismus.
    www.Komunya.org

    AntwortenLöschen